Nuru Massage: Erotische Massage aus Japan

Bei der Nuru Massage handelt es sich um eine hocherotische Massagetechnik, bei der ein oder mehrere MasseurInnen ihren Körper an dir reiben. Dazu seid ihr beide nackt und es wird eine geruchs- und geschmacksloses Massageöl verwendet, welches sehr gut hautverträglich ist. Die Bezeichnung für diese Massage stammt übrigens aus dem Japanischen, da Nuru übersetzt so viel wie „rutschig“ bedeutet, was bei dieser Art der Massage durchaus zutreffend ist.

Das Ziel ist es bei der Nuru Massage dabei immer, dass ihr so viel Hautkontakt wie möglich miteinander aufbauen könnt. Dabei ist ein Höhepunkt nicht das erklärte Ziel dieser Massage, obwohl es natürlich möglich ist, dass du zum Orgasmus kommst. Die Nuru Massage kann zwischen Männern und Frauen, Frauen und Frauen oder Männern und Männern stattfinden. Was du noch alles über diese Art der Massage wissen solltest, verrät dir Quoka nun im weiteren Verlauf.

Eine Nuru Massage in einem Sexclub

Selbst wenn du keinen Partner hast, den du um eine Nuru Massage bitten kannst, musst du auf dieses überaus sinnliche Vergnügen dennoch nicht verzichten. Denn es gibt inzwischen immer mehr Sexclubs, die eine Nuru Massage anbieten. Im Vergleich zu anderen Massagen, bei denen dich dein Masseur oder deine Masseurin vielleicht auch noch mit der Hand befriedigt, ist dies wohl die erotischste Art der Massagen, da es eben zum vollem Körperkontakt jedoch ohne Sex kommt.

Noch mehr kann deine Lust bei der Nuru Massage im Übrigen auch durch das spezielle Nuru-Gel, welches aus Algen besteht und nach einer traditionell japanischen Rezeptur hergestellt wird, gesteigert werden. Normales Massageöl solltet ihr hingegen nicht unbedingt verwenden, da dies vor allem im Intimbereich stark brennen kann und nicht ganz so hautverträglich ist. Bei professionellen Anbietern kannst du eine Nuru Massage meist für 30, 60 oder 90 Minuten buchen.

Tipps für die Nuru Massage zuhause

Ob du nun in einer Beziehung bist oder mit dem Mann oder der Frau für eine Nacht gerne etwas Neues ausprobieren möchtest, eine Nuru Massage kannst du auch bei dir zuhause durchführen. Dabei solltet ihr so viel Nuru-Gel wie möglich verwenden, damit es sich um eine möglichst rutschige Angelegenheit handelt und ihr euch schmerzfrei aneinander reiben könnt. Am besten benutzt ihr in diesem Zusammenhang außerdem ein spezielles Bettlaken aus Latex, um keine ganz so große Sauerei anzurichten. Dabei solltet ihr den Wellnessfaktor bei solch einer Massage nicht unterschätzen. Lasst euch von der Nuru Massage also nicht nur erregen und betrachtet sie zum Beispiel als heißes Vorspiel, sondern spürt auch, wie der Stress des Alltags bei dieser Massage nach und nach von euch abfällt.

Vielleicht stellt ihr sogar fest, dass ihr bei dieser Art der Massage im Laufe der Zeit immer mehr Nähe zu eurem Partner aufbauen könnt. Wenn ihr euch so richtig fallen lasst und euch auch emotional und spirituell bei der Nuru Massage immer näher kommt, dann kann euer zukünftiges Liebesspiel davon sicherlich nur profitieren. Gerne könnt ihr euch bei einer Nuru Massage auch abwechseln, so dass mal der eine und mal der andere Partner oben ist. Schöne Musik und Kerzenschein im Hintergrund können ebenfalls nicht schaden, wenn ihr so ein sinnliches Erlebnis miteinander teilen möchtet.

Weitere Sexratgeber: